z101s blog

Blog

Eine gekürzte Version des Original-Artikels.

Sonys Niedergang

Am 22. November verkündete die Rating-Agentur Fitch das das Kredit-Rating für Sony auf die niedrigste Stufe gesetzt wird, auf den sogenannten "Junk"-(Ramsch)-Status. Die "Ramsch-Wertung" ist als Warnung an die Anleger zu verstehen, dem Elektronikriesen noch Geld zu leihen.

Das kam nicht unerwartet, viele Bereiche des riesigen Sony-Konzerns machen seit Jahren Verluste, einschließlich der Gaming-Sparte. Die Sony-Aktie befindet sich seit langem im freien Fall und die Bewertung des Unternehmens sank ebenfalls ständig. Sony schiebt seit Jahren einen immer weiter wachsenden Schuldenberg vor sich her. Die Summe aller kurz- und langfristen Verpflichtungen umfasst alle Ansprüche von Gläubigern auf Vermögenswerte des Unternehmens (in Milliarden Dollar, Stand September 2012).

Sony: 140.04
Electronic Arts: 3.04
Google: 21.70
Apple: 57.85
Microsoft: 53.04

Sony hat also mehr Schulden als EA, Google, Microsoft und Apple zusammen. Sonys offensichtlich nunmehr unkontrollierbarer Schuldenberg wächst ständig. Natürlich sind nicht alle Schulden "schlecht". Doch im Zusammenhang mit dem Wert von Sonys Aktiva, also dem Vermögen (Bankvermögen, Gebäude, noch nicht verkaufte Geräte, usw.) ergibt sich ein erschreckendes Bild: Sony hat Aktiva im Wert von ca. 169.92 Milliarden Dollar (Stand Sep. 2012). Selbst wenn Sony also vollkommen aufgelöst und "zu Geld gemacht" würde, könnten damit gerade mal die Schulden bezahlt werden. Der Börsenwert Sonys sank von 100 Milliarden Dollar im September 2000, über 54 Milliarden im Dezember 2007, über 18 Milliarden im Dezember 2011 auf knapp 10 Milliarden im November 2012.

Im April 2012 wurde Kazuo Hirai zum neuen Präsidenten von Sony ernannt. Vorausgegangen war heftige Kritik vieler Aktionäre am alten Chef. Hirais erste Amtshandlungen war die Entlassung von weltweit über 10.000 Mitarbeitern. Hirai kündigte an neben dem Mobile und dem Digital Imaging Bereich auch den Videospielesektor zum wichtigsten Standbein des Unternehmens zu machen. Ein kühne Entscheidung, da die Gaming-Division jahrelang ein Verlustgeschäft war und auch momentan nur minimale Gewinne vorweisen kann, die hauptsächlich durch Entlassungen und Spielestudioschliessungen zustande kommen, der Umsatz mit der PS3 sinkt beständig. In der Übergangsphase zur neuen Konsolengeneration, die gerade mit der Wii U begonnen hat und von Microsoft 2013 mit der Xbox3 fortgesetzt wird und in die Sony hofft 2013/14 mit der PS4 einsteigen zu können, sind aber erneut hohe Investitionen erforderlich.

Japanische Finanzexperten glauben allerdings nicht das Hirai es schaffen kann Sony vor dem Untergang zu retten. Yuuki Sakurai, CEO Fukoki Capital Management, der gut 7 Milliarden Dollar an Sonys Aktiva überwacht glaubt nicht das Sony es mit diesen Plänen schaffen kann das Unternehmen zu retten, eher würde er es dem zeitgleich mit Sony herabgestufen Unternehmen Panasonic zutrauen sich zu erholen. Ähnliche Aussagen sind von allen Experten zu hören die sich zum Thema Sony äußern. Ich bleibe skeptisch. Das hört sich eher nach Slogans ohne Grundlage an. sagt Hideto Fujino, Chef Investment Officer of Rheos Capital Works Inc. Sony ist eine sehr schwache Firma. Die Wende zu schaffen wird sehr, sehr schwer. Während des Absturzes nehmen sie sogar noch an Geschwindigkeit zu. sagt Edwin Merner, Präsident von Atlantis Investment Research in Tokyo.

Auch wenn es manchen Videospieler, die mit Sony-Konsolen aufgewachsen sind, noch unmöglich erscheint: Alles deutet darauf hin das der Elektronikriese vor dem "Aus" steht. Ob und wann die PS4 noch erscheinen wird bzw. überhaupt erscheinen kann ist heute schwer zu sagen. Wird Sony das verlustreiche Geschäft mit dem Vita-Handheld aufgeben? Und selbst wenn die PS4 erscheint und die Vita weiterhin im Handel bleibt, welche Zukunft haben diese Geräte wenn es unklar ist ob es Sony in ein bis zwei Jahren überhaupt noch geben oder die Firma zerschlagen aufgelöst wird?

Immerhin deuten die momentan im Umlauf befindlichen Gerüchte über den PS3-Nachfolger an das Sony diesmal nicht auf teure Technik setzen wird sondern eher Nintendos Weg geht und preiswerte Komponenten benutzt. Das könnte allerdings gerade die Käufer abschrecken die die PS3, wegen ihres High-Tech-Status gekauft haben.

Sony steht kurz vor dem völligen Untergang, die Firma ist nur noch ein Schatten ihrer selbst. Die nächsten zwei Jahre bringen vermutlich das endgültige "Aus" aber vielleicht zeigt sich ja auch noch ein Silberstreif am dunklen Horizont, auch wenn momentan wohl keiner realistisch sagen kann wie dieser aussehen könnte. 

Quellen:
http://www.manager-magazin.de/finanzen/artikel/0,2828,868655,00.html
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/sony128.html
http://www.bloomberg.com/news/2012-04-09/sony-to-cut-10-000-jobs-worldwide-6-of-workforce-nikkei-says.html
http://www.joystiq.com/2012/08/02/sonys-q1-2012-results-are-in-are-grim/
http://www.businessweek.com/news/2012-06-26/sony-revival-under-hirai-seen-trailing-tsuga-s-panasonic-tech
http://kotaku.com/5960411/how-sony-is-turning-into-a-ghost-in-japan-and-around-the-world



Bewertung: cool!

46 Kommentare

Beitrag melden

Du möchtest XXX melden? Schreibe bitte ein kurzes Statement mit der Begründung und klicke auf "melden".
Melden